Unglaubliche Details eines Modellautos

Das Ziel war eigentlich einmal Makrofoto vom Innenraum eines Modellautos zu versuchen. Dabei habe ich dann die unglaublichen Details entdeckt. Mit bloßem Auge sind sie nicht sichtbar. Sogar mit Lesebrille ist da nichts zu machen, man kann sie nur erahnen.

Vorarbeit

Um das Foto zu erstellen, war ein bisschen Vorbereitung notwendig. Zuerst war putzen angesagt. Auf Makrofotos erkennt man, anders als bei normalen Fotos, jedes noch so kleine Staubkörnchen und jede Verunreinigung. Also einen kleinen Pinsel und ein Wattestäbchen geschnappt und den Innenraum erst einmal gründlich gereinigt.

Fotografiert habe ich dann durch die geöffnete Fahrertür. Die notwendige gleichmäßige Ausleuchtung erfolgte dann zusätzlich durch die rechte Türöffnung. Bei dem minimalen Objektivabstand war die Schärfentiefe oder Tiefenschärfe, da streiten sich die Gelehrten noch 😉 , aber sehr gering. Es waren daher gut 20 Einzelfotos notwendig, um ein scharfes Gesamtfoto zu erhalten.  Hier ein detaillierter Beitrag, in dem ich die Technik „Foskusbracketing“ und „Fokusstacking“ für die Erstellung von Makrofotos erkläre.

mehrere Aufnahmen unglaubliche Details
Fotostack – man sieht rechts und oben ist unscharf

Auf dem fertigen Foto sind dann die unglaublichen Details des 1:18 Modells zu sehen. So misst das BMW Zeichen auf dem Lenkrad gerade einmal  2 mm. Die auf dem Foto noch klar zu lesenden Ziffern auf dem Drehzahlmesser und Tacho sind nur noch 0,2 mm groß. Mit bloßem Auge ist dies nicht mehr zu erkennen. Es ist auch zu sehen, daß die Zeiger eingefärbt wurden. Solche Details hätte ich bei einem normalen handelsüblichen „Serien“-Modellauto nicht erwartet. Obwohl ich seit zig Jahren viele Modellautos gesammelt habe, hatte ich dies bisher noch nie vorher bemerkt. Ich werde demnächst die anderen auch noch näher in Augenschein nehmen.

Mich würde ja echt interessieren, wie die Einzelteile hergestellt und dann eingebaut werden. Es war ein reiner Zufall, daß ich dieses Modell ausgewählt habe. Die Herstellerfirma „Kyosho“ habe ich ausfindig gemacht, hier der Link dazu. Da werden doch nicht kleine Japaner dran rum basteln…., nein das war ein Witz 😉 Leider zu weit weg für einen Besuch. Wenn jemand mehr Informationen zur Produktion hat, her damit 🙂

Fertiges Foto und Details

unglaubliche Details
Innenraum fertiges Foto

Zum Größenvergleich hier noch ein Foto des Gesamtmodells mit meinem Daumen.

Größenvergleich
Größenvergleich

Share Post :

Schreibe einen Kommentar